Waschen, waschen, waschen …

Ich habe gerade mal wieder meine Jacke gewaschen. Als ich noch in Tübingen wohnte, wusch ich meine Jacke nur ca. einmal im Jahr oder wenn sie wirklich schmutzig geworden war (hier ein ironisches Danke an die dafür verantwortlichen Vögel). Aber hier wasche ich meine Jacke ständig, alle vier bis sechs Wochen, meist, nachdem ich Metro gefahren bin. Oft setze ich mich irgendwo hin, lehne mich an, oder berühre versehentlich irgend etwas, das mich hinterher denken lässt: „Oh mein Gott, und DAS hab ich jetzt an der Jacke …!“. Genauso wasche ich ständig Hosen, die eigentlich noch sehr gut ein paarmal tragbar wären. Den Wäscheständer im Eingangsbereich baue ich fast nie ab — schade, denn der raubt ganz schön viel Platz.

Wie schon oft erwähnt: diese Stadt ist überbevölkert und daher viel zu dreckig. Bäh.

This entry was posted in Leben in Paris and tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen