Ende eines langen Hamsterlebens (Teil 1 von irgendwann mal zwei)

Heute Morgen habe ich Pepsi, meine graufarbene Hamsterdame, tot in ihrem Nest gefunden. Ich hatte es eigentlich schon erwartet, sie war nicht mehr fit, zeigte deutliche Alterserscheinungen und kam sogar dann, wenn ich vernehmlich mit der Futtertüte raschelte, früher ein Hamster-Kickstart, nur noch ab und zu aus ihrem Nest. Sehr schade, dass meine kleine Gefährtin gestorben ist, aber sie hatte ein langes Leben: März 2010 bis April 2012, das sind über zwei Jahre (laut nagetiere-online.eu werden dsungarische Zwerghamster 1,5 – 2,5 Jahre alt). Ich glaube außerdem, dass sie ein schönes Leben hatte, und das freut mich.

Ihre Schwester Tryps lebt noch, ist zwar blind, aber ansonsten quietschfidel — aber natürlich ist sie auch schon über zwei Jahre alt. Daher auch „Teil 1“ in der Überschrift. Dennoch: Ich freue mich sehr auf die Zeit, die mir mit ihr noch bleibt! 🙂

This entry was posted in Allgemein and tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen