Die Franzosen und die Heizung

In Frankreich wird die Heizung in den Gebäuden nicht etwa eingeschaltet, wenn es kalt wird, wie ich ja bereits feststellen durfte: sie wird dann eingeschaltet, wenn das laut Kalender geplant ist, völlig egal, wie die Temperatur draußen ist.Im Institut haben sie die Heizung am Mittwoch angeschaltet, hier in der Résidence ebenfalls. In zwei Zimmern blockierte sie jedoch leider — natürlich wohne ich in einem dieser beiden Zimmer :-). Freitagmorgen aber kam tatsächlich die verantwortliche Firma und reparierte das Ganze, so dass es jetzt auch bei mir schön warm ist, wenn ich das möchte.

Die Franzosen haben jedoch, wie ich schon feststellen musste, ein sehr seltsames Verhältnis zur Heizung. Es scheint nur zwei Zustände für eine echte französische Heizung zu geben: an oder aus. Graduelle Regulierung, wie wir das gewöhnt sind, scheint mir hier verpönt zu sein! Man verlässt warm angezogen seine Wohnung, um irgendwo hin zu gehen — hervorragend. Man betritt ein Geschäft — Hitze, Jacke aus, Pullover aus (ja, so warm ist das zum Teil — bleibt man länger, muss der Pullover runter). Wieder anziehen, wieder raus. Auf zur Metro — kaum betritt man das unterirdische Labyrinth, fängt man schon wieder an zu schwitzen, auch die Metro ist „französisch beheizt“ (= richtig mollig warm). Ich war vorhin unterwegs und hab mich gefühlt halbtot geschwitzt.

Franzosen sind komisch 🙂

This entry was posted in Leben in Paris and tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen