Tour Montparnasse und Galeries Lafayette

Gestern Abend bin ich zum Tour Montparnasse gelaufen, den man von meinem Büroarbeitsplatz aus so überdeutlich sieht. Dieser Büroturm ist wirklich riesig! Ich war beeindruckt, wie er sich da so vor mir in den Himmel erhob — am frühen Morgen sieht er aber noch besser aus, wie ich weiß, denn zu dem Zeitpunkt, in dem ich im Labor ankomme, also gegen acht Uhr im Moment, sind einzelne Bürofenster des ansonsten schwarzen Turms bereits erleuchtet, und der schwarze Turm mit den vereinzelten gelben Punkten vor dem Hintergrund des sich am Horizont rosa färbenden Himmels ist ein toller Anblick. Vielleicht werde ich versuchen, trotz der schmutzigen Büroscheiben ein Foto für euch aufzunehmen.

Jedenfalls war der Turm beeindruckend! Als ich mich ihm so näherte, sah ich an seinem Fuß plötzlich einen großen Schriftzug: Galeries Lafayette. Ich habe ja schon viel von dem berühmten Kaufhaus gehört, war aber noch nie dort gewesen — natürlich beschloss ich, es anzuschauen! Ich besuchte dort zwei Handyshops (die Leute dort haben wirklich nicht begriffen, worum es mir geht, oder sie wollten mir um’s Verrecken ein neues Handy verkaufen — unfassbar.), habe eine Waffel mit Nutella gegessen und mir dann die vielen Stockwerke angesehen. Ich muss allerdings sagen, dass mich die Galeries Lafayette nicht sonderlich beeindruckt haben — eine etwa 1,5mal so große Galeria Kaufhof mit eingeschränktem Sortiment. Ich war enttäuscht.

Inzwischen überlege ich allerdings, ob ich nicht vielleicht einfach in den falschen Galeries Lafayette war — vielleicht gibt es davon ja mehrere! Denn das Gebäude soll ja sehr beeindruckend sein, was dieses dort, gegenüber dem Bahnhof Montparnasse, definitiv absolut nicht war. Ich halte das inzwischen für ziemlich wahrscheinlich — wenn ich dann mal die „originalen“ Galeries Lafayette gefunden habe, werde ich es euch erzählen.

Oh, eins noch: der Tour Montparnasse bietet an, bis aufs Dach hinauf zu fahren und einen Rundumblick über Paris zu genießen. Ratet, was das kostet — die verlangen doch tatsächlich den unverschämten Preis von 11 € (11!!) pro Person. Pro Person! Ich finde das derartig übertrieben, dass ich da sicherlich niemals allein hingehen werde, es sei denn, jemand, der mich besucht, möchte gern, dann käme ich wohl mit. Aber sonst … ich verdiene als Postdoc jetzt zwar Geld, aber das heißt ja nicht, dass ich es aus dem Fenster (bzw. vom Dach) werfen muss …

Tour Montparnasse

This entry was posted in Leben in Paris and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen