Steak-Kochkurs

Tobi hat zum 30. Geburtstag einen Steak-Kochkurs geschenkt bekommen. Was man da nicht alles lernt!

Der Kochkurs fand im Restaurant Burggraf Bräu Auerbach in Bensheim-Auerbach statt. Der Lehrer, bekennender Grill- und Steakfan, räumte erst mal mit dem Mythos auf, Steak machen sei kompliziert, er würde das im Laufe des Nachmittags detailliert erklären. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl (so ein Kurs umfasst acht bis 15 Teilnehmer, acht waren angemeldet, aufgrund der Grippewelle kamen aber nur vier — was für ein Glück für Tobis Geschenk-Kochkurs!) wolle er aber wissen, was die Teilnehmer mehr interessiere, ein Kochkurs oder viel über Steak zu lernen; vom am Vortag stattgefundenen Steak-Tasting seien noch viele interessante Fleischsorte übrig, die man durchtesten könne. Alternativ würde ein Vier-Gänge-Menü mit Beilagen und Salat zubereitet. Wenig überraschend: man war einhellig mehr am Steak interessiert.

Ein rohes Steak.

Das hehre Ziel: daraus …

Ein fertig gebratenes, aufgeschnittenes Steak.

… das hier machen!

Der Lehrer zeigte die goldenen Regeln der Steak-Zubereitung: nimm ein Thermometer, miss die Fleischkerntemperatur und nimm es rechtzeitig raus aus Pfanne oder Backofen, dann wird es perfekt. Lässt sich fast nichts falsch machen, außer totbraten oder danach zu früh anschneiden (so ein Steak braucht danach noch ein wenig Ruhe). Nachdem diese Grundlagen erklärt waren, ging es los: deutsches Weiderind, amerikanisches maisgefüttertes Black Angus, Kobe-Rind, trockengereiftes und schimmelgereiftes Steak, Ribeye und Hanging Tender, alle perfekt zubereitet und direkt verkostet. Dazu gab es Brot und, um dem Kochkurs-Titel gerecht zu werden, zwei selbstgemachte Steaksoßen (gelernt: Marinade bringt wenig, die Aromastoffe verdampfen in der Pfanne fast alle).

Ein Kochthermometer wird in ein gebratenes Steak gesteckt

Das A und O beim Steak zubereiten: Kerntemperatur messen!

Bei uns wird es, nach Erwerb eines guten Thermometers, in Zukunft häufiger Steak geben. Und vielleicht testen wir dann auch mal einen der anderen Kurse von Burggraf Bräu Auerbach?

This entry was posted in Allgemein, Selbstgemachtes and tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen